Nach der Stadtführung „Schinken, Schnaps und Pumpernickel“ ließen sich die Freunde des kulinarischen Dortmunds in der Gaststätte „Alter Markt“ passend zum Thema verwöhnen. Die Führung endete mit Salzkuchen und Bachmann – eben typisch Dortmund.

IMG_20170218_171743

EIn Rundgang über den Dortmunder Weihnachtsmarkt führte in die Zeit des Aberglaubens. Im Märchendorf durften alle ihre Wünsche für das Jahr 2017 äußern. Verführen ließen sich die Teilnehmer bei Marzipan-Kartoffeln, Met und Glühwein.

img_20161203_123233

Im schönen Oldie-Bus bei schönem Wetter „lernten“ die Lehrer/Innen noch etwas über  „Dortmund im Mittelalter bis heute.“ Von einem kleinen Snack-Stopp am Phoenix-See ging es vorbei an der Hohensyburg, weiter zum Haus Opderdicke, einem alten Rittergut in Holzwickede. Besser lässt sich Wissen nicht vermitteln.

 

img_20160921_143135

Kunst in Hörde hieß das Thema dieses Mal beim Jungesellinnen-Abschied. Die Braut, die seit zwei Jahren in Hörde wohnt, lernte den Bildhauer Hoetger kennen, erfuhr warum das Stifts-Bier sich erst nach anfänglichen Schwierigkeiten verkaufen ließ und was es mit der Geschichte von Konrad und Elisabeth auf sich hat. Spontan öffnete auch noch die Kunst-Galerie Oxygen ihre Türen, so dass die Braut nun weiß, was Hörde alles zu bieten hat.

IMG_20160820_151255

IMG_20160813_124408

160730 RN Kunstpaziergang durch Hoerde_kl

Employees from Rumania got a good knowledge about Dortmund beer. And of course this guided tour ended with a typical Dortmund beer.20160625_Stadtkernobt-Bierfuehrung-Stadtfuehrung-Dortmund

stadtrundgang-kaiserstrassenviertel-endtecken-und-schmecken-stadtfuehrung-dortmund-stadtkernobst--Ein Rundgang in zwei Varianten

Kommen Sie mit auf einen Rundgang durch eines der schönsten Viertel Dortmunds. Nicht nur die Nähe der Innenstadt zeichnet dieses Viertel aus. Die alten Gründerzeitfassaden, zahlreiche kleine Geschäfte und Läden, die zu einem leckeren Imbiss oder einer süßen Verführung einladen, bündeln sich hier.
Ich nehme Sie mit auf eine Zeitreise als die Kaiser nach Dortmund kamen. Sie erfahren, was es mit dem „Kaiserbrunnen“ auf sich hatte. Welche Geschichte sich hinter dem ehemaligen Oberbergamt verbirgt oder was ein Gebäude in der Prinz-Friedrich-Karl-Straße besonders auszeichnet.

Variante Kartoffelpott-Verkostung: Zum Abschluss erwartet Sie ein typisch regionaler oder asiatischer Kartoffel-Leckerbissen nach Wunsch. (Kartoffelpott-Verkostung: Auch für Vegetarier und Veganer geeignet!) Als Dessert eine typische Dortmunder Praline.

Termin Start Dauer Kosten
auf Anfrage Kaiserbrunnen, Kaiserstraße 94, 44135 Dortmund ca. 2 Std. 19,90 € pro Person (mind. 10, max. 20 Personen)
Buchen unter Stadtkernobst 0176 50296216 oder buchung@stadtkernobst.de

.
Variante „Mit allen Sinnen“: Als Abschluss erwartet Sie ein nach einer süßen, typischen Dortmunder Pralinen-Pott-Verkostung ein Dufterlebnis der besonderen Art. Sie werden entführt in die Welt der Düfte und Wohlgerüche, die schon dem Kaiser gefallen hätten. (Auch für Vegetarier und Veganer geeignet)

Termin Start Dauer Kosten
auf Anfrage Kaiserbrunnen, Kaiserstraße 94, 44135 Dortmund ca. 1,5 Std. 15,00 € pro Person (mind. 10, max. 20 Personen)
Buchen unter Stadtkernobst 0176 50296216 oder buchung@stadtkernobst.de

Beide Rundgänge sind auch miteinander kombinierbar oder ohne Verkostung zu buchen!

120508-Kennenlern-Fuehrung-Stadtkernobst-Anja-Hecker-WolfSie sind neu in der Stadt, allein zu Hause oder möchten einfach neue Leute kennen lernen?

Dann begleite ich Sie auf einem unterhaltsamen Stadtspaziergang durch die City. Die wichtigsten Anziehungspunkte der Innenstadt liegen auf dem Weg.

Als Abschluss gibt es ein originales Dortmunder Getränk, bei dem Sie sich weiter kennen lernen können. Dabei bleibt genug Gelegenheit und Zeit für Gespräche. Alle Altersgruppen!

Termin Start Dauer Kosten
auf Anfrage Rathaus, Friedensplatz 1, 44135 Dortmund ca. 1,5 Std. 119,00 € bis 10 Personen, jede weitere Person 5,00 € (max. 25 Personen)
Buchen unter Stadtkernobst 0176 50296216 oder buchung@stadtkernobst.de

 

stadtrundgang-obergaerig-untergaerig-biergeschichten-aus-dortmund-anja-hecker-wolf--Auf diesem kurzweiligen, amüsanten, gar nicht trockenen Stadtrundgang erfahren Sie Spannendes über das Dortmunder Bier und seine Brautraditionen. Dortmund blickt auf eine lange Brautradition zurück. Wo wird noch gebraut, was darf sich überhaupt „obergärig“ nennen und seit wann? All diese Fragen beantworten wir Ihnen auf diesem Rundgang durch die Dortmunder Innenstadt. Außerdem wissen Sie am Ende, wie das berühmte Dortmunder „Stößchen“ entstanden ist und dürfen es selbstverständlich auch probieren.

Im Preis enthalten: zwei originale Dortmunder Biere.

Termin Start Dauer Kosten
auf Anfrage Rathaus, Friedensplatz 1, 44135 Dortmund ca. 1,5 Std. 149,00 € bis 10 Personen, jede weitere Person 13,00 €, inkl. 2 original Dortmunder Biere
Buchen unter Stadtkernobst 0176 50296216 oder buchung@stadtkernobst.de

Variante Herrengedeck: Die Führung endet mit einem originalen Dortmunder Bier, einem Dortmunder Korn und Dortmunder Salzkuchen. Eben typisch Dortmund!

Variante Damengedeck: Die Führung endet mit einem originalen Dortmunder Bier, einem Dortmunder Tropfen und Dortmunder Salzkuchen. Eben typisch Dortmund!

Termin Start Dauer Kosten
auf Anfrage Rathaus, Friedensplatz 1, 44135 Dortmund ca. 2,5 Std. 19,50 € pro Person (mind. Teilnehmerzahl 10 Personen)
Buchen unter Stadtkernobst 0176 50296216 oder buchung@stadtkernobst.de

Schinken-Schnaps-und-PumpernickelWas fällt Ihnen zu einer deftigen Brotzeit ein? Was isst der Westfale gerne? Wie war es früher und wie is(s)t es heute? Ich lade Sie herzlich ein, diesen Fragen bei meinem neuen Stadtrundgang „Schinken, Schnaps und Pumpernickel“ auf den Grund zu gehen.

Nach all den Ausflügen in die köstliche ausländische Küche rückt die einheimische Küche wieder mehr in unser Bewusstsein. Bei diesem Rundgang erfahren Sie Neues über alte Gerichte, über Speisen und Getränke, die Auskunft über Region und Stadt geben sowie über Kohle, Stahl und Landwirtschaft. Außer über unsere regionale Küchenvielfalt erfahren Sie im Vorbeigehen auch etwas über die Klosterküche und dortige Gebräuche. Zwischendurch wird ein typisch westfälisches Häppchen gereicht!

Kommen Sie mit auf einen amüsanten Streifzug durch die Geschichte der Dortmunder Küche. Lassen Sie sich von der Vielseitigkeit alter Gerichte inspirieren. Den Abschluss bildet ein „kulinarisches Gedeck“ in einer bekannten Dortmunder Gaststätte.

Termin Start Dauer Kosten
auf Anfrage Dortmunder U, Leonie-Reygers-Terrasse ca. 1,5 Std. 125,00 € pro Gruppe (max. 20 Personen) + 5,50 € pro Person für ein kulinarisches Gedeck
Buchen unter Stadtkernobst 0176 50296216 oder buchung@stadtkernobst.de

 

stadtrundgang-korn-kakao-und-kirche-anja-hecker-wolf--Diese kulinarische Führung zeigt Ihnen, wie die Schokolade in unser Land und letztlich auch nach Dortmund kam. Doch was hat der Korn mit der Bierstadt Dortmund zu tun? Und was spielten die Apotheken und Kirchen für eine Rolle in Bezug auf Korn und Schokolade? Warum macht Schokolade glücklich? Anhand einer Kakaobohne und einer kleinen Verkostung vor der Apotheke mache ich Ihnen schon Appetit auf die leckere „Dortmunder Kohle“.

Diese einstündige Stadtführung führt vom Rathaus zur Berswordthalle, über den Friedensplatz weiter zum Alten Markt. Vorbei an der Adlerapotheke und der Marienkirche geht es zur Schnapsbrennerei Krämer, um das Gehörte in gepflegter Atmosphäre zu verdauen. Bei verschiedenen Likören, Schnäpsen und mit Trüffelpralinen endet diese Führung.

Termin Start Dauer Kosten
auf Anfrage Rathaus, Friedensplatz 1, 44135 Dortmund ca. 2,5 Std. 22,00 € pro Person (mind. 15, max. 30 Personen)
Buchen unter Stadtkernobst 0176 50296216 oder buchung@stadtkernobst.de

stadtrundgang-kreuzviertel-endtecken-und-schmecken-anja-hecker-wolf--Nicht nur als architektonisch interessantes Wohnviertel hat sich das Kreuzviertel einen Namen gemacht, auch kulinarisch hat sich eine vielfältige Gastronomie- und Kneipenviertel-Szene entwickelt.

Bei diesem Rundgang verbinden wir die Geschichte des Kreuzviertels mit den kulinarischen Köstlichkeiten dieses beliebten Stadtteils. Werfen Sie einen Blick auf die wunderschönen Jugendstil-Fassaden, lassen Sie sich erläutern, woher der Vincke-Platz seinen Namen hat oder wo die ersten „Badestuben“ standen. Appetit auf mehr macht garantiert ein biologischer Appetizer, der gern auch auf Vegetarier oder Veganer abgestimmt werden kann. Der Rundgang endet mit einer süßen Verführung, eben typisch Kreuzviertel!

Dieser Rundgang ist auch ohne Appetit-Häppchen buchbar.

Termin Start Dauer Kosten
auf Anfrage U-Bahn-Haltestelle Kreuzstraße ca. 2 Std. 29,50 € pro Person (mind. 10, max. 15 Personen, inkl. Appetit-Häppchen)
auf Anfrage U-Bahn-Haltestelle Kreuzstraße ca. 1 Std. 129,00 € pro Gruppe (max. 25 Personen) ohne Appetit-Häppchen
Buchen unter Stadtkernobst 0176 50296216 oder buchung@stadtkernobst.de

stadtrundgang-hoerde-endtecken-und-schmecken-anja-hecker-wolf--Ein Rundgang in drei Varianten

Von der „Schlanken Mathilde“ zum Phoenix-See, gespickt mit Hörder Spezialitäten ist dieser Rundgang. Am Rande des Phoenix-Sees tauchen Sie in die spannende Geschichte der Hörder Burg ein, dessen Burgherr einer der größten Widersacher Dortmunds war.

Tour für Gehbehinderte/Rollstuhlfahrer geeignet.
Tour für kognitiv beeinträchtige Menschen geeignet.

Variante Burgfeuer: Ganz nach Geschmack stärken Sie sich zwischendurch mit einem Hörder Kartoffelsüppchen mit Mettwurst oder einem Westfälischen Salzkuchen mit Belag, dazu reichen wir Ihnen ein selbst gebrautes Phoenix-Bier. Der Rundgang endet mit einem „Burgfeuer“ und verabschiedet werden Sie mit einem „Hörder Küsschen.“

Termin Start Dauer Kosten
auf Anfrage Variante Burgfeuer startet an der Schlanken Mathilde ca. 2,5 Std. 24,50 € pro Person (mind. 8, max. 20 Personen)
Buchen unter Stadtkernobst 0176 50296216 oder buchung@stadtkernobst.de

Variante Rebstock: Der Winzerweg, Am Rebstock und die Weingartenstraße erinnern an den Weinanbau in Hörde. Auch heute stehen am Nordufer des Phoenix-Sees wieder Rebstöcke. Diese Variante lädt Sie zu einer Weinverkostung und leckeren Häppchen ein.

Termin Start Dauer Kosten
auf Anfrage Variante Rebstock startet an der Schlanken Mathilde ca. 2,5 Std. 25,50 € pro Person (mind. 10, max. 20 Personen)
Buchen unter Stadtkernobst 0176 50296216 oder buchung@stadtkernobst.de

Variante Hörder Kanonenkugeln: Ganz nach Geschmack stärken Sie sich zwischendurch mit den legendären Hördern Kanonenkugeln und lauschen dabei der Geschichte der langjährigen Fehde zwischen Hörde und Dortmund. Dazu reichen wir Ihnen ein selbst gebrautes Phoenix-Bier. Denn schließlich rettete Dortmund die Stadt Hörde einst vor dem Hungertod durch die Lieferung von 5 Tonnen Bier. Verabschiedet werden Sie mit einem „Hörder Küsschen.“

Termin Start Dauer Kosten
auf Anfrage Variante Kanonenkugeln startet an der Schlanken Mathilde ca. 2 Std. 25,90 € pro Person (mind. 10, max. 20 Personen)
Buchen unter Stadtkernobst 0176 50296216 oder buchung@stadtkernobst.de

Die Rundgänge Rebstock oder Burgfeuer sind auch miteinander kombinierbar.

Über die Geschichte des Bieres und deren Herstellung ließen sich die Kleingärtner an diesem Tag informieren. Unterbrochen wurde der unterhaltsame Stadtrundgang durch die Dortmunder City durch eine kurze Brauereibesichtigung bei der Hövels-Hausbrauerei.

Einen schönen entspannten Tag in Dortmund verbrachte eine Gruppe Mütter aus Menden. Der Strukturwandel in Hörde war nach einer Besichtigung des Flughafens dieses Mal Thema. Damit auch die kulinarischen Spezialitäten dieses Wandels nicht zu kurz kamen, wurde ein Pause mit Salzkuchen und Phoenix-Bier eingelegt. Verabschiedet wurden sie mit einem Burgfeuer und tradionell mit einem Hörder Küsschen.

Eine Gruppe Gleichgesinnter traf sich, um Hörde zu entdecken und natürlich auch zu schmecken. Gespickt mit Informationen zur Geschichte von Hörde wurde zwischendurch eine Kartoffelsuppe mit Treberbrot verzehrt. Nach der Stärkung ging es weiter mit Geschichten rund um’s Thema Bier in Hörde und natürlich auch zum Phoenix-See, wo die Tour mit einem Burgfeuer und Hörder Küsschen verabschiedet wurde,

Eine Schülergruppe aus Frankreich ging den Spuren des weißen Goldes (Salz) in Dortmund nach. Die Schüler hatten vorab schon ein Salzbergwerk in Frankreich besichtigt und kamen so gut vorbereitet in die Ruhrgebietsstadt Dortmund. Erstaunt darüber, dass es auch in Dortmund viel Geschichte zu dem weißen Gold gibt, ging es im Anschluss zu einer Stadion-Führung, wo es um das „schwarz-gelbe“ Gold ging.

IMG_20150504_112735-720p

Wie jedes Jahr trafen sich die Krabbel-Eltern mit ihren nicht mehr krabbelnden Kindern auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt.

IMG_20141206_182601-kl

Spontan geändert wurde die Tour „das sprichwörtliche Dortmund“ in die Tour „die sprichwörtliche Biertour.“ Da es zum Thema Bier auch jede Menge Sprichwörter gibt, entwickelten sich viele neue kreative Sprichwörter. Ein Umweg zur Bergmann-Brauerei und dem Dortmunder U wurde belohnt mit einem echten Bergmann-Bier und Informationen der ehemaligen Dortmunder Union-Brauerei.IMG_20141011_obergaehrig-untergaehrig-stadtkernobst

Technik- und Dortmund-interessierte Hamburger erkundeten die grüne Seite der Stadt mit dem Fahrrad. Zwischendurch gab es eine Stärkung in einer typischen Schrebergarten-Anlage bei Bockwurst und Bier. Auf Phoenix-West wurden sie in die Technik der Roheisen-Herstellung eingewiesen sowie am Phoenix-See über die Funktion eines Converters.

140823-Fahrradtour-mit-echten-Hamburgern

140823-Fahrradtour-mit-echten-Hamburgern1

 

„Henriette Davidis – eine Küchenlegende“ hieß das Motto 2014. Im Oldie-Bus wurde als erste Station das Grab auf dem Ostenfriedhof besichtigt. Weiter ging es zu ihrem Geburtsort in Wetter-Wengern, wo Herr Methler eine kleine Führung durch das Henriette-Davidis-Museum durchführte. Das Gehörte konnte später im Gasthaus Overkamp beim gemeinsamen Pfefferpotthast-Essen verdaut werden. Im Anschluss daran ging es noch in die Schwerter Senfmühle, wo Herr Peisert sie in das Geheimnis der Senf-Herstellung einweihte. Alles in allem ein gelungener, unterhaltsamer, kulinarischer Tag.

Wilo-Gruppe

„Hörde entdecken und schmecken“ lautete das Thema des diesjährigen Lehrerausflugs. Mit 36 Lehrkräften bei Sonne und Wind endete der Stadtrundgang im Pfefferkorn mit Kaffee und Kuchen. Zum Abschied gab’s für alle noch ein „Hörder Küsschen.“

20140516-Stadtrundgang-Anja-Hecker-Wolf

Kulinarische Stadtführung Auf den Spuren der Dortmunder Trink- und Esskultur(Ruhrnachrichten vom 25.11.13) HÖRDE Kaffeerösterei statt Stahlwerk: In Hörde brennt heute ein anderes Feuer als noch vor einigen Jahren, und das ist nicht das Einzige, was sich im Stadtbezirk geändert hat. Bei einer kulinarischen Stadtführung können Interessierte die Dortmunder Trink- und Esskultur entdecken. Von Stephanie Kunsleben

Anja Hecker-Wolf (r.) und Monika Driesner-Goerke wollen in unterschiedlichen Rundgängen durch den Stadtteil die kulinarischen Besonderheiten Hördes hervorheben. Weiterlesen »

Anja Hecker-Wolf

Aus: Westfälische Rundschau vom 21.01.2013.

Was fällt Ihnen zu einer deftigen Brotzeit ein? Was isst der Westfale gerne? Wie war es früher und wie is(s)t es heute?
Die beiden Stadtführerinnen Anja Hecker-Wolf und Monika Driesner-Goerke laden Sie herzlich zu dem neuen Stadtrundgang „Schinken, Schnaps und Pumpernickel“ ein.
Nach all den Ausflügen in die köstliche ausländische Küche rückt die einheimische Küche wieder mehr in unser Bewusstsein. Bei diesem Rundgang erfahren Sie Neues über alte Gerichte, über Speisen und Getränke, die Auskunft über Region und Stadt geben sowie über Kohle, Stahl und Landwirtschaft.

Weiterlesen »

20130108-WR-Dortmund_Seite_13Stadtführerin Anja Hecker-Wolf weiß, wie viele spannende und bisweilen unbekannte Seiten die Stadt hat Von Peter Ring

Dortmund ist nicht Paris und doch eine Stadt mit Anziehungskraft und liebenswerten Seiten. Knapp eine Millionen (Hotel-)Übernachtungen sprechen für sich. Und: Pro Jahr kommen rund 20.000 Besucher von außerhalb, um die Stadt bei einer offiziellen Tour oder einem Rundgang kennenzulernen.
Auch 5000 Dortmunder machten sich zuletzt auf die Socken und lauschten den Worten eines Stadtführers. Zu den erfahrensten unter ihnen gehört Anja Hecker-Wolf. Seit acht Jahren nimmt sie für Dortmundtourismus Menschen mit auf die Reise in die Geschichte und Gegenwart der Stadt. Dabei ist die routinierte 56-Jährige oft überrascht: „Ich denke immer, dass die Leute schon alles kennen. Man wird ja schnell betriebsblind.“
Umso mehr freue sie sich, „was die Dortmunder in ihrer eigenen Stadt noch nicht gesehen haben.“ Unseren Lesern gibt sie heute exklusiv 10 (Geheim-)Tipps. …. (Aus der WR vom 08.01.2013.)